Der Quintenzirkel war noch nie so einfach zu lernen

Wie viele andere Musiker verbrachte ich viel Zeit und Mühe damit, den Quintenzirkel auswendig zu lernen. Schließlich ist es essentiell, die Tonarten und ihre Vorzeichen zu kennen. Zum Beispiel, um Tonleitern richtig aufschreiben zu können oder die Tonarten von Liedern ablesen zu können.

Natürlich arbeitete ich mit den bekannten Eselsbrücken: „Geh du alter Emil hole Fische“ für die #-Tonarten oder „Frische Brezen essen Asse des Gesangs“ für die b-Tonarten. Andere Sprüche für die Reihenfolge der Vorzeichen: „Father Charles Goes Down And Ends Battle“ für #-Vorzeichen und genau umgekehrt für die b’s. Dabei standen auch immer die Töne im Mittelpunkt, die verändert wurden.

Diese Sprüche musste ich mir solange eintrichtern, bis sie in Fleisch und Blut übergingen. Und wenn ich ihn eine zeitlang nicht brauche, dauert es deutlich länger, bis ich eine Tonart finde. Schließlich bin ich nicht mehr in Übung.

 

Eine wundervolle Entdeckung

Als mir dann heute morgen dieses Video von Victor Wooten in die Hände fiel, konnte ich meinen Ohren nicht trauen. Konnte es wirklich so einfach sein? Ist der Aufbau des Quintenzirkels wirklich so logisch, dass ein jedes Kind ihn verstehen kann?

Für mich war die Erklärung von Victor Wooten komplett neu und bahnbrechend.

Schau dir jetzt das Video an und überzeug dich selbst von davon:

Zugegeben, ganz ohne Auswendiglernen kommt auch dieses System nicht aus. Aber die Logik, die dahintersteckt, macht es deutlich einfacher.

 

Kopfrechnen statt Zahlen malen

Viele Menschen müssen sich den Quintenzirkel erst aufzeichnen und können ihn sich nicht im Kopf vorstellen.

Doch jetzt reicht es, eine Seite des Quintenzirkels zu kennen.

Ich kenne zum Beispiel die b-Seite sehr gut: F B Eb Ab Db Gb.

Um auf die #-Seite zu schließen, addiere ich nur genügend Vorzeichen, um insgesamt auf 7 zu kommen.

Beispiel 1: Ich suche D-Dur. Ich weiß, dass Db-Dur 5 b-Vorzeichen hat. Um auf 7 zu kommen, fehlen noch 2. Antwort: D-Dur hat 2 #-Vorzeichen.

Beispiel 2: Wenn F-Dur 1 b-Vorzeichen hat, wie viele #-Vorzeichen hat F#-Dur?

 

Veränderter Blick auf die Vorzeichen

Aber da hört es noch nicht auf! Ich hatte vorher erwähnt, dass die Töne im Mittelpunkt stehen, die um einen Halbton verändert werden.

Victor Wooten erklärt uns aber, dass wir auch wieder von einer Seite auf die andere schließen können.

Wir können uns die Vorzeichen von Db-Dur nochmal ansehen. Bb, Eb, Ab, Db, Gb. Jetzt nehme ich die b-Vorzeichen weg und mir bleiben  H, E, A, D und G. Das sind die Töne, die in D-Dur unverändert bleiben. Die beiden #-Vorzeichen (wir hatten vorher ausgerechnet, dass D-Dur 2 davon hat) verändern F# und C#. Die Tonleiter, die entsteht, lautet D E F# G A H C#.

Es ist eine andere Sichtweise. Der Blick geht weg von den „Außenseitern“, von denen die anders sind. Wir besinnen uns auf das, was bleibt, anstatt auf das, was sich verändert.

Victor Wooten
Wenn du Victor Wooten, einen der besten Bassisten der Welt, noch nicht kanntest, lade ich dich herzlich ein, dir dieses Solo von ihm anzuhören:

 

Dein Beitrag

Kanntest du diese Herangehensweise schon oder hat dir Victor Wooten etwas neues beigebracht? Kannst du mit diesen Rechnungen und kinderleichten Erklärungen etwas anfangen?

Ich würde gerne deine Meinung dazu hören.

1 thought on “Der Quintenzirkel war noch nie so einfach zu lernen”

  1. Oh wow, wenn ich das schon früher gehört hätte wären mir einige ‚Qualen‘ erspart geblieben. Das ist ja fast zu einfach um wahr zu sein 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.